Der Maisersatz für Ihre Biogasanlage: Jetzt testen!

Alkar EnergyGras (Agropyron elongatum) gehört zur Familie der Riesen-Weizengräser und hat seinen Ursprung in Eurasien.

In Europa in Vergessenheit geraten, wurde die Pflanze in Übersee weitergezüchtet und vor wenigen Jahren als nachwachsender Rohstoff für die Biogasanlage wiederentdeckt.

Ihre wichtigsten Vorteile, wenn Sie Alkar EnergyGras anbauen:

  • Bis zu 19,8 t/ha Trockenmasse
  • Bis zu 384 nl/kg oTS Methanertrag
  • Mehrjährig: Wächst immer wieder nach
Jetzt Angebot & Infos anfordern
„35 t/ha Frischmasse im ersten Schnitt. Und das auf meinem Marschboden. Bin überrascht und sehr zufrieden.“
Folkert Fittje
Folkert Fittje
Schlesiwg-Holstein

Die Vorteile von Alkar EnergyGras:

  • Bis zu 19,8 t/ha Trockenmasse pro Jahr in nur zwei Schnitten
  • Hohe Gaserträge wie beim Mais: Bis zu 674 nl/kg oTS in der Biogasanlage
  • 57% Methananteil: Bis zu 384 nl/kg oTS Methan (Mais ca 300 - 330 nl/oTS)
  • Lang anhaltendes Wachstum bis in den Oktober hinein
  • Abwechslung in der Fruchtfolge
  • Mehrjährig: 1 x säen – 5 Jahre (10 mal!) und länger ertragreich ernten
  • Humusbildend
  • Kostengünstiger Anbau: Sparen Sie bis zu 282,70 € pro Hektar und Jahr gegenüber Mais
  • Sie verwenden vorhandene Ernte- und Lagertechnik
  • Nasse Flächen werden besser befahrbar – durch die dichte Grasnarbe
  • Einfaches und schnelles Einbringen in die Biogasanlage spart Strom, Zeit und Geld
  • Als Dauerkultur verringern Sie mit Alkar Ihre Bruttoackerfläche und müssen weniger Fläche für Greening schaffen
  • Laborgeprüfte Keimfähigkeit: Mindestens 8 von 10 Körner keimen
  • Winterfestigkeit mit frühem Wachstumsbeginn
  • Einstufung als "Mehrjährige Energiepflanze": Kein Dauergrünlandstatus nach 5 Jahren (Code 853)
Jetzt Angebot & Infos anfordern

Beispielrechnung – so sparen Sie bis zu 282,70 Euro pro Hektar und Jahr gegenüber Mais

Empfohlen wird die Saat von 20kg -25kg Alkar EnergyGras pro Hektar. Wir gehen von einer Nutzung der Alkar Energie-Pflanze von 5 Jahren aus:

 

 AlkarMais
 Kosten pro Jahr (Nutzung 5 Jahre)Kosten pro Jahr
Saatgut€  74,00 / ha€ 143,10 / ha
Düngung & Pflanzenschutz€ 547,30 / ha€ 676,10 / ha
Ernte€ 420,00 / ha€ 348,00 / ha
Maschinen€ 101,30 / ha€ 234,10 / ha
Arbeit€  27,60 / ha€   51,60 / ha
Kosten (netto)€ 1.170,20/ha€ 1.452,90/ha

Sie sparen 282,70 Euro pro Hektar und Jahr!

*Quelle Eigene Darstellung in Anlehung an Ldw. Versuchsanstalt Triesdorf, Energiepflanzentag 2013

Aussaat:
Bester Saatzeitraum für Alkar EnergyGras ist März bis Mai bzw. September bis Oktober, damit eine erste Ernte Ende Juni / Anfang Juli im darauffolgenden Jahr erfolgen kann.

Saatempfehlung:
Mind. 20-25 kg pro Hektar in ca. 12-15 mm Tiefe.

Bodenvoraussetzungen:
Alkar EnergyGras ist genügsam und passt auf nahezu allen Böden.
Wichtig: pH-Wert 5-10

Bodenbearbeitung:
Unkrautfreies, feinkrümeliges Saatbett, nach der Saat ist Anwalzen empfehlenswert

Beste Wachstumsergebnisse ergeben sich ab 600 mm Niederschlag pro Jahr.

Düngung: (jeweils halb organisch, halb mineralisch)

1. Jahr (Herbstaussaat) Frühjahr:

  • Ca. 25 m3 Gärrest, 40 kg N + 30-40 kg Schwefel mineralisch, schnellwirkend als Startgabe (Vegetationsbeginn),
  • 50 kg N Anfang April mineralisch
  • Nach 1. Schnitt (Anfang Juli): 30 m3 Gärrest
  • Nach 2. Schnitt (im Herbst): 20-25 m3 Gärrest

 

2. Jahr

  • 20-25 m3 Gärrest (Vegetationsbeginn und nach jedem Schnitt)
  • 50 kg N + 30-40 kg Schwefel zu Vegetationsbeginn

 

Pflanzenschutz

Unkrautbekämpfung mit Wuchsstoffmittel ab 3- bis 4-Blatt-Stadium. Schröpfschnitt bei ca. 15 cm Wuchshöhe auf 5-6 cm zur Förderung der Bestockung empfehlenswert

 

Hinweise:

  • Alkar EnergyGras ist winterfest und hat ein sehr gutes Frühjahrswachstum
  • Alkar EnergyGras wächst je nach Witterung bis spät in den Oktober
  • Alkar kann bis zu 10 Jahre ertragreich genutzt werden (Empfehlung bei Acker aufgrund Ackerstatus: 5 Jahre)
  • Alkar Jungpflanzen wachsen relativ langsam. Wachstum der Konkurrenzpflanzen beobachten. Bei Bedarf : Schröpfschnitt oder Einsatz von Pflanzenschutz

Ernte:

Alkar EnergyGras (Agropyron elongatum  oder auch Thinopyrum ponticum) entfaltet seine volle Ertragskraft im 2. Jahr. Durch den frühen Start des Wachstums, das bis spät in den Oktober anhält, kann in 2 Schnitten geerntet werden.

Erntezeitpunkt

Sobald 30 % des Bestandes in der Blüte stehen (ca. Anfang Juli und Mitte Oktober):

Erntetechnik:

Die Ernte ist mit gängiger Erntetechnik durchzuführen. Alkar EnergyGras kann direkt vom Halm mit einem Häcksler mit GPS- Vorsatz geerntet werden. Alternativ: Mit Big-M schneiden, danach mit Häcksler unter Einsatz aller Häckslermesser silieren Schnitthöhe mind. 10 cm – 15 cm.

Ertragskraft:

In Studien mit vergleichbaren Pflanzen wurden bis zu 38 % mehr Trockenmasse-Ertrag erzielt. Auf unseren Versuchfeldern und auf den Feldern der Ldw. Versuchsanstalt Triesdorf werden bis zu 19,8 t/ha Frischmasse ab dem 2. Anbaujahr erzielt. Im ersten Anbaujahr liegt der Ertrag ca. 20 % niedriger.

Ergebnisse

Wissenschaftliche Praxisversuche, Erfahrung von anderen Landwirten und auch meine Erfahrungen zeigen: Sie ernten Alkar EnergyGras bis zu 19,8 t/ha Trockenmasse in zwei Schnitten.

Trockenmasse-Erträge Alkar EnergyGras im 5 Jahres-Verlauf

Riesenweizengras Ertrag Trockenmasse

 

Gas-Erträge Alkar EnergyGras

Riesenweizengras Gas-Ertrag
Quelle: Batchversuch Ingenieurbüro UTEC, Bremen
Jetzt Angebot & Infos anfordern